Monday, December 16, 2013

Because Weihnachten is very beshit.

Ich weiß nich wie's euch geht aber - ich hab noch NULL Weihnachtsstimmung. Ich könnte jetzt stundenlang über meine viel zu langen Arbeitstage und meine viel zu kurze Freizeit jammern, doch irgendwann würde jemand kommen der mit hoch erhobenem Finger "ANDEREN geht es noch VIEL schlechter!" sagt. Und ich würde sagen: Ja. Tut es. Aber ich bin nicht die anderen und die anderen interessieren mich einen DRECK.

Wie man vielleicht jetzt sieht, ist auch der Weihnachtsgedanke mit scheinbar nie versiegenden Geldbeuteln und einem ständigen Dauergrinsen einfach noch nicht zu mir durchgedrungen. Ich denke jetzt schon darüber nach wie teuer mein neuer Internetvertrag nächstes Jahr sein darf und kalkuliere wie viel ich sparen könnte, wenn ich das recycelte Klopapier von Lidl kaufe. Vermutlich sind es nur ein paar Euro aber HEY - Kleinvieh macht auch Mist!

Und so sitze ich also eine Woche vor Weihnachten über einer Tasse Kaba (im Gegensatz zu Anfang November OHNE Rum und OHNE Zimt) und einem Teller Plätzchen meiner Omi, die geradezu aufputschende Wirkung auf mich haben, da sie eine Kaffee-Füllung enthalten. Na wenigstens etwas.

Und was ich mache? Nachdenken. Ist der Sinn von Weihnachten nicht eigentlich schon längst verloren gegangen? Es lutscht mich jetzt schon an, dass ich von 2 1/2 ERWACHSENEN Geschwistern wieder mal der EINZIGE bin, der sich Gedanken über das Thema "was schenken wir nur schon wieder?!!!" gemacht hat. Aber ich sehe es dieses Jahr NICHT ein, das auch noch SELBST zu besorgen. Ich bin schließlich nicht die Wohlfahrt und danken tut man es mir auch nicht. Also werde ich dieses Jahr ganz egoistisch und selbstverliebt nur von mir selbst etwas schenken und meine Geschwister dezent darauf hinweisen, dass auch sie eventuell so etwas wie ein Gehirn, Füße und Geld haben.

Das ist sowieso etwas, was mich tierisch aufregt: das manche Männer teilweise nie lernen, wie man vernünftig auf eigenen Beinen steht. Sie bekommen immer alles gemacht. Riesiges 3-Gänge-Menü für die Pause hier, Taschentuch gereicht da, Staub gewischt dort. Ein Wunder dass sie gelernt haben, wie man sich allein den Arsch abwischt.

Aber um nochmal auf Weihnachten zurückzukommen: du in Kommerz gedünstete Blasphemie, stirb einfach. Und oh, ich höre die Christen hier schon ganz laut schreien "Aber es war doch Christi Geburt!". Da scheiß ich drauf. Euer Christi - oh verzeiht, dessen Arschkriecher, der Papst - verbietet mir, meine Frau kirchlich zu heiraten.

Na ja. Wenigstens haben die Union und die SPD ENDLICH zueinander gefunden. Vielleicht gebären Sie uns zu Weihnachten ja schon ein erstes Kind wie zum Beispiel - die PKW-Maut, fuck yes! Oder geile Steuer-Erhöhungen, oh yeah!

In diesem Sinne - eine besinnungslose Weihnachtszeit euch allen! Möge der Glühwein uns allen den rechten Weg weisen!

Tuesday, November 26, 2013

In was für einer Welt leben wir? Und in was für einer möchten wir gerne leben?

Wir leben in einer Welt, in der es okay ist Schulden en masse zu machen, von der Schuldenlast Depressionen zu kriegen, sich krank schreiben zu lassen und dann auch noch 6 Wochen Lohnfortzahlung 78 Wochen Krankengeld einzustreichen. Geht es einem dann immer noch nicht gut, kann man Hilfe vom Arbeitsamt bekommen. Und wenn man dann auch noch das entsprechende Alter hat, bekommt man sogar eine Erwerbsminderungsrente und muss nie wieder einen Finger krümmen.

Im Mittelalter hätte man geschuftet um seine Schulden abzuzahlen und seinen Lebensunterhalt gewährleisten zu können. Hätte man da einfach aufgegeben, wäre man in den Kerker geworfen und vielleicht sogar hingerichtet worden.

In was für einer Welt leben wir also heute? Wird Arbeitsfaulheit auch noch belohnt? Sind wir eine "Ausweich"-Gesellschaft geworden, in denen man es nicht mehr nötig hat, seine Probleme zu lösen? Was ist Gerechtigkeit? Ist es gerecht, dass Milliarden unseres Geldes sonstwohin gehen und bei uns im Sommer die Straßen aufplatzen und Motorradfahrer, Familienväter, die selbst in die Rettung anderer Länder eingezahlt haben, tödlich verunglücken? Ist es gerecht dass Asylanten Drecksarbeit machen müssen (nur weil sich so mancher Einheimischer dafür zu schade fühlt) und von dem Asbest mit 40 Krebs im Endstadium haben, die kleinen Kinder ohne Vater in einem fremden Land aufwachsen müssen? Ist es vertretbar nach 15 Jahren immer noch nicht die Sprache des Landes zu können? Ist es gerecht dass die Amerikaner Autos haben ohne Ende und einen Dreck auf Umweltschutz geben und so manch eine Großfamilie hier sich gerade mal einen 20jährigen Gebrauchtwagen leisten kann, da die KFZ- und Benzin-Steuer so hoch ist?

Klar, das ist Jammern auf hohem Niveau. Anderen (Bürgerkriegsländern, dritte Welt) geht es noch viel schlechter. Aber gut - warum macht man sich dann nicht einmal zur Weihnachtszeit Gedanken und pumpt das Geld nicht irgendwelchen Arschlöchern sonstwohin, die ihre Schulden selber produziert haben sondern zum Beispiel Menschen in Syrien oder auf den Philipinen, die rein gar nichts für ihr Schicksal können?

Also noch einmal - in was für einer Welt leben wir? Und in was für einer möchten wir gerne leben?

Sunday, November 10, 2013

the good old Redda x Rüggi times



The photo is Momo as Ruki (filth in the beauty) and me as Reita (Arena 37°C Vol. 50 or the-shooting-where-Reita-is-wet X|D). Shooting together with her is always big fun cause we can’t do serious faces when doing fanservice-pictures - one of us always bursts into laugh X|D