Wednesday, November 30, 2011

Grenade.

Ich vermisse dich. Ich vermisse dein Lachen, ich vermisse die Art, wie du mich ansiehst, sanft und voller Liebe. Ich vermisse das Gefühl puren Glücks, dass durch meine Adern rauscht, mich lebendig macht, mich herausreißt aus dem Alltag, mich nicht mehr fühlen lässt, als würde ich nur für meinen Schreibtisch leben. Ich vermisse deine Berührungen, so sanft wie ein Schmetterling und doch sind sie mir in Erinnerung geblieben, als hättest du mich gerade eben erst berührt. Ich vermisse das Strahlen deiner Augen, ich vermisse den Blick zurück zu mir, wenn du vorläufst, nur um zu lächeln wenn du merkst, dass ich noch da bin. Ich vermisse die Ruhe, die dich umgibt wenn du schläfst, die atemberaubende Schönheit deiner geschlossenen Lider, die mir schon am Morgen den Atem verschlägt. Ich vermisse jede Träne, die über dein Gesicht glitzert wie Tau und deine Wimpern funkeln lässt, ich vermisse sogar das Gefühl der Machtlosigkeit, wenn ich nichts tun kann als dich dabei in den Arm zu nehmen. Ich vermisse es, nicht nur von der Sonne, sondern auch von dir gewärmt zu werden, ich vermisse das Schmelzen des Eisberges in mir, der einmal mein Herz war. Ich vermisse jeden einzelnen Milimeter von dir, das Gefühl meinen Teil gefunden zu haben. Ich vermisse dein wohliges Stöhnen, deinen Körper eng an meinem, umschlungen von Hitze, gefangen und doch frei in Leidenschaft, das grenzenlose Vertrauen, dass du mir in dem Moment entgegenbringst. Ich vermisse die Bewegung deiner Lippen, wenn du mir die schönsten drei Worte der Welt sagst, ich vermisse den weichen Ton dabei, die Gänsehaut dabei.

Ich vermisse dich. Bitte finde mich bald.


Weil jeder, egal wie oft er verletzt wurde, doch im Grunde nur nach jemandem sucht, der seinem Herzen ein Zuhause gibt.

Tuesday, November 29, 2011

LIKE A LION

Mann stelle sich vor hier würde etwas stehen von Wut, von Hass, von Enttäuschung, von Erschöpfung, von zu viel was momentan hereindrückt, von einfach am Ende sein, von dem Wunsch einfach zu sterben, von nicht mehr kämpfen wollen, von innerlich leer sein.

Aber nichts von alledem schreibe ich hier. Zerreißt euch euer Maul über wen anders. Ich bin auf direktem Weg nach oben und NICHTS, weder DU noch DU kannst mich bremsen. Und vor allem nicht DU, egal wie viel intrigiert wird, ich strotze dem. Ich LEBE mein Leben wie es MIR gefällt - denn ICH kann mir in die Augen sehen, wenn ich sterbe. Ich KÄMPFE mein Leben, selbst wenn nichts mehr an Kraft da ist, ich kämpfe weiter - weil ich mir NIEMALS die Blöße geben würde AUFZUGEBEN, weil ich NICHT feige bin! Es ist mir absolut egal, was da alles kommt, denn es wird mich wenn nur kurz runterziehn - MEIN Leben ist super und es wird immer besser werden je weiter weg ich von der zweiten Hälfte des Jahres 2011 bin.

READY - GO - FIGHT!

Saturday, November 26, 2011

Wer hält deine Hand wenn es dich nach unten zieht?

Komm in mein Boot
ein Sturm kommt auf
und es wird Nacht
Wo willst du hin
so ganz allein
treibst du davon
Wer hält deine Hand
wenn es dich
nach unten zieht
Wo willst du hin
so uferlos
die kalte See
Komm in mein Boot
der Herbstwind hält
die Segel straff

Jetzt stehst du da an der Laterne
mit Tränen im Gesicht
das Tageslicht fällt auf die Seite
der Herbstwind fegt die Strasse leer
Jetzt stehst du da an der Laterne
hast Tränen im Gesicht
das Abendlicht verjagt die Schatten
die Zeit steht still und es wird Herbst

Komm in mein Boot
die Sehnsucht wird
der Steuermann
Komm in mein Boot
der beste Seemann
war doch ich
Jetzt stehst du da an der Laterne
hast Tränen im Gesicht
das Feuer nimmst du von der Kerze
die Zeit steht still und es wird Herbst
Sie sprachen nur von deiner Mutter
so gnadenlos ist nur die Nacht
am Ende bleib ich doch alleine
die Zeit steht still
und mir ist kalt
Lyrics: Rammstein

Btw is das kein Depri-Blogeintrag. Ich hab nur gerade das Lied "Seemann" von Rammstein gehört und mir fiel auf, wie gut mein Lieblingsgemälde (von William Turner) dazupasst. Das Ruhige in dem Lied hat ich iwie an die Ruhe in dem Bild erinnert. Und beides, sowohl Bild und Lied beschreiben die Sehnsucht nach einem "Hafen". Das fand ich irgendwie schön, das hat mich grad wirklich berührt. Vielleicht gehts euch ja auch so.

Friday, November 25, 2011

Requiescart en pace.

Alles was ich will ist absolute Ehrlichkeit und jede Menge Abstand - aber nichtmal das ist mir vergönnt. Weil es scheinbar schön ist, jemand der eh schon am Boden liegt nochmal einzustiefeln. Viel Spaß beim Fuß dabei brechen, Stein ist nunmal schwer einzustiefeln.


 "Willst du dich von etwas trennen?
Dann musst du es verbrennen.
Willst du es nie wieder sehn?
Lass es schwimmen in... BENZIN!!!"

Her mit dem Benzin!

Monday, November 21, 2011

Denn alle Lust will Ewigkeit.


Wir fliehen in die Schatten, wenn der Tag anbricht
Fürchten weder Tod noch Teufel, doch das Sonnenlicht!
Wir trinken eure Leben wie scharlachroten Wein
Es ist Fluch und Segen unsterblich zu sein!
Voller Macht, doch hilflos betrachten wir die Zeit
So sind wir doch nur Sklaven der Unendlichkeit
Nicht nur unser Körper wird unsterblich sein
Auch von unseren Schmerzen kann uns nichts befreien
Unsterblich sein...

Am Ende sind wir allein. Und es gibt nichts außer der kalten Dunkelheit der Ewigkeit.
 
Für jeden kommt eine Zeit, in der der Gedanke an die Ewigkeit zusehends unerträglicher wird. Ein Leben in der Schattenwelt. Nur in Dunkelheit und in Gesellschaft von sich selbst seinen Durst zu stillen verkommt zu einem einsamen, wertlosen Dasein. Die Unsterblichkeit erscheint als eine verlockende Vorstellung, bis man erkennt, dass man sie allein verbringen muss. Also legte ich mich schlafen in der Hoffnung, dass die Geräusche der vorbeiziehenden Jahre verstummen und eine Art von Tod eintreten würde. Aber während ich dort lag, klang die Welt nicht mehr so wie der Ort, den ich verlassen hatte. Irgendwie anders... besser!

Es gibt keine Grenzen mehr zu überschreiten. Alles was ich gemeinsam habe mit dem Unkontrollierbaren und Kranken, dem Gemeinen und Bösen, alles Schlimme was ich verursacht habe und meine totale Gleichgültigkeit dem Gegenüber habe ich nun übertroffen. Mein Schmerz ist gleichbleibend und heftig und ich hoffe für niemanden auf eine bessere Welt. Ich möchte sogar, dass mein Schmerz auch anderen zugefügt wird. Ich will das niemand davonkommt.
Aber selbst nachdem ich das zugebe, gibt es keine Katharsis. Meine Bestrafung entzieht sich mir weiterhin und ich komme zu keinen tieferen Einsichten über mich selbst. Aus meinem Erzählen kann kein neues Wissen herausgeholt werden. Dieses Geständnis war völlig bedeutungslos.

Nachtmahr - "Unsterblich" & "Katharsis"

Sunday, November 20, 2011

Schlumpfbad

Woah, für meine Verhältnisse gabs lange nix mehr Neues hier! Grund dafür: Ich bin derzeit heftig im Umzugsstress! Erstmal n Bild von mir mit neuen Haaren:
Dann: Blödeleien auf der Arbeit:
Nicht weil mir langweilig ist, versteht sich - eher weil die Arbeit zurzeit en masse hereinströmt und man hin und wieder ein wenig Auflockerung braucht *G*.

Aber back zum Thema Wohnung: gestern wurde die Küche ausgesucht (Front burgundrot, spiegelnd, Korpus + Arbeitsfläche Zwetschgenholz)... schon teuer, so n Teil. Für das, dass in dieser Küche nur Tiefkühlpizza gemacht wird X|D. Und dafür, dass sie erst anfang Februar geliefert wird... gut, kochen is eh überbewertet! Heute wurde in Bad und Schlafzimmer dann gestrichen, paar Bilder hiervon:
(mein Dad hat die türkise Farbe als "Schlumpf" bezeichnet)


(also EIGENTLICH hab ich ja mit nem Pinsel gestrichen...)
Man missachte den Baustellen-Dreck (ey meine Hose guckt jetz AUS vom aufn Boden rumrutschen... die WAR ma schwarz!).

Und zum krönenden Abschluss kam meine bestellte Kette heute (die, die Reita auch hat *sabber*):

(sausüß mit nem Herzchen zugeklebt und als Geschenk verschickt)
Joa - das waren jetz eigentlich schon alle neuen News aus meinem neuen Leben, jetz gibts zum Abschluss noch ein Lied das auf der Heimfahrt von meiner neuen Wohnung zu meinem noch-zu-hause lief und das saugut zu meinem momentanen Leben passt:

I can see clearly now the rain is gone
I can see all obstacles in my way
gone are the dark clouds that had me blind
it's gonna be a bright bright sunshining day
it's gonna be a bright bright sunshining day

Oh yes I can make it now the pain is gone
all of the bad feelings have disappeared
here is the rainbow I've been praying for
it's gonna be a bright bright sunshining day

Look all around there's nothing but blue skies
look straight ahead there's nothing but blue skies

Es geht also straight bergauf - straight to #1!

Thursday, November 17, 2011

Fighter

Sei wie Erde und verwehre niemandem den Zutritt.
Sei wie Feuer, wärme, wo Wärme gebraucht wird, aber vergiss nie dass du auch Schmerzen bereiten kannst.
Sei wie Wasser, passe dich an und bahne dir deinen Weg selbst durch Fels.
Sei wie Luft, mal sanft, mal stürmisch.
Sei wie ein Schwert, aber vergiss nie dass Getrenntes sich nicht wieder zusammenfügen lässt.
Sei wie ein Kranich, habe Geduld und warte auf den richtigen Moment.
Sei wie ein Tiger und vereine Kampfgeist und Wille in dir.
Sei wie Holz, stabil aber auch biegsam, wenn die Situation es erfordert.

Sei ein Kämpfer!


Wednesday, November 16, 2011

Des is so scheee - und SOOOO romandisch! Q__Q

"Dem den du liebst, gibst du
die Macht, dich zu verletzen. Und 
nur der, der dies weiß und 
diese Macht nicht missbraucht, hat deine 
Liebe auch verdient!"


"Egal wie viele Gefühle du in 
dir trägst, wenn sie die Person, 
die du liebst nicht erreichen, sind
sie bedeutungslos."
 (Junjou Romantica)

Monday, November 14, 2011

Du trägst keine Liebe in dir.

Du ziehst nervös an deiner Zigarette,
du hast das Rauchen wieder angefangen.
Du fragst mich nach meinem Befinden,
wie du siehst ist es mir gut ergangen.
Du schweigst und schlägst die Augen nieder,
mit deinem neuen Freund ist es schon vorbei.
Es scheint das passiert dir immer wieder,
kannst nie lange bei jemandem sein.


Du bist immer noch verdammt hübsch anzuschauen,
doch ich würde nicht all zu lange darauf bauen.

Denn du trägst keine Liebe in dir,
nicht für mich und für irgendwen,
denn du trägst keine Liebe in dir,
dir nachzutrauern macht keinen Sinn mehr,
denn du trägst keine Liebe in dir.
dich zu vergessen war nicht sehr schwer,
denn du trägst keine Liebe in dir.

Deine Augen seh'n verzweifelt,
dein Lachen klingt so aufgesetzt.
Bild ich's mir ein oder hab ich dich etwa,
nach so langer Zeit verletzt?
Ich habe dich noch nie so gesehen.
Du fragst mich, ob wir uns wiedersehen?
Doch es gibt kein Zurück mehr,
du brauchst mich nicht mehr.


Du bist immer noch verdammt hübsch anzuschauen,
doch ich würde nicht all zu lange darauf bauen.

Denn du trägst keine Liebe in dir,
nicht für mich und für irgendwen,
denn du trägst keine Liebe in dir,
dir nachzutrauern macht keinen Sinn mehr,
denn du trägst keine Liebe in dir,
dich zu vergessen war nicht sehr schwer,
denn du trägst keine Liebe in dir.


So ging ich fort bei Nacht und Nebel,
ich ging weg von dem schlimmen Ort,
ging weg von dir und eben,
wählte ich ein neues Leben!

Ciao schlechte Gedanken, ciao Minderwertigkeitskomplexe, benvenuto Lebenslust, benvenuto ausschweifendes (Single-)Leben und die Erkenntnis: das war sie iwie echt nich wert!

Sunday, November 13, 2011

the death of a heart

Wenn in dir alles zittert
dir nichts mehr Wärme gibt
was einst dich wärmte ist verwittert
es niemanden gibt der dich liebt.

Wenn niemand sich mehr kümmert
kein Hahn mehr nach dir kräht
dein Herz nur schwächlich wimmert
nichts mehr Hoffnung in dich sät.

Wenn aller Kampf vergeblich war
wenn Hoffnung dich irre geleitet hat
dein Herz, es stirbt jetzt ganz und gar
aufgeplatz ist jede Naht.

Wenn du innerlich erfrierst
und weißt es gibt kein Morgen
weil du nach Liebe gierst
niemand kann sie dir besorgen.

Wenn alles was du gehortet hast wie einen Schatz
auf einmal in dir selbst zerplatzt
dann weißt du es ist Zeit zu gehn
denn du kannst es nicht mehr überstehn.


Tuesday, November 8, 2011

The power of love...

... ja ja, the power of love - the power of love AM ARSCH. Ich bin grad wieder mal dezent aggro (wobei es von Woche zu Woche besser wird und meine Aggressionen mittlerweile beinahe unspürbar an mir vorbeigehen). Auslöser? All der Mist zurzeit. Ehrlich, ich muss mir nicht sagen lassen, was ich auf Facebook zu posten habe. Mein Leben is zurzeit nur in der Arbeit gut, ich bin einsam, ich bin verletzt, ich bin hin und wieder verdammt sauer, abwechselnd zu verdammt traurig und deswegen lasse ich mir jetz auf Facebook KEINE Rosen ausn Arsch regnen. Ich bitte nicht um Verstädnis - denn wer das nich hat, geht mir am Arsch vorbei.

Ich weiß selber dass es an der Zeit ist wieder gut drauf zu werden, aber mit nem zerstückelten Herz geht das halt nich so leicht - und jeder der schonmal HEFTIGEN Liebeskummer hatte wird mir da zustimmen. Man fällt einfach von einem Loch ins nächste, das rausklettern kostet Kraft und am Schluss, wenn man wieder oben ist, ist man anstatt happy eher erschöpft.

Es is einfach so wahnsinnig deprimierend wenn man all die glücklichen Pärchen sieht und denkt "und ich... was is mit mir?". Und ja, ich gebs ja zu: ich bins absolut nicht gewöhnt so lange (seit September *hust*) Single zu sein. Es mangelt mir nich an Interessenten... aber es mangelt an Interesse an diesen von mir aus.

Ich verspreche, dass es mir wieder gut gehen wird - aber dazu muss es a) wieder wärmer werden, b) ich muss Liebeskummer abschütteln und mich auf mein Single-Leben einschießen und auch das positive daran sehen und c) sollten die Leute aufhören mich für das was ich bin/was ich schreibe zu kritisieren.

Wisst ihr: ich lebe ja. Ich KANN lachen und gut drauf sein, schon jetzt. Aber nur in Momenten, wo ich nicht allein mit meinen Gedanken bin. Denn das is, was mich momentan am meisten fertig macht: diese gähnende Leere in mir, in meinem Zimmer, in meinem Herz.

Danke, over and out.

Monday, November 7, 2011

Kampfansage

DIES ist eine offizielle Kampfansage an alle, die mich mit schwuler Liebe zuschwulen wollen! Ich will vergessen dass dieses Gefühl überhaupt EXISTIERT also hört auf mit eueren WIDERLICHEN Blogeinträgen sonst KOTZ ich euch einmal quer drüber!
Dies ist eine offielle Kampfansage an alle, die mir kommen mit trauter Zweisamkeit und nie wieder allein sein - kommt schon, träumt weiter, sowas GIBTS nich. Früher oder später wird euch JEDER verlassen!
Dies ist eine Kampfansage an alle, die jetzt sagen "Komm schon, nicht aufgeben, auch du findest wieder eine Frau die dich glücklich macht" - NEIN VERDAMMT!!! Checkt ihr nicht, dass es da nur eine gibt, die mich aber ums verrecken nicht haben will?!!!
Dies ist eine Kriegserklärung an alle, die versuchen mir Hoffnung zu machen ala "ach, das wird schon wieder, ihr..." - NEIN!!! ES GIBT KEIN "IHR"! Es gibt nur noch ein "ich" und ein "sie"! ALSO HALTET EINFACH EUER DÄMLICHES MAUL, BEHALTET EURE BEHINDERTEN VERMUTUNGEN FÜR EUCH - ES WIRD SCHON NEN GRUND GEBEN WARUM SIE ES MIR NICHT PERSÖNLICH SAGT!

Ich will von diesem ganzen Scheiß nichts mehr hören, ich will keine Hoffnung mehr in mir tragen, keine Liebe, noch nicht einmal Zuneigung, da alles was geschieht mich schneidet, obwohl der Cutter sicher verwahrt im Schub liegt! Ich will nicht mehr an sie denken müssen wenn ich in mein leeres Bett geh, ich will mich nicht wie der letzte Volltrottel der Welt fühlen und ich will VERDAMMT NOCHMAL nicht mehr mir auch nur wünschen, auch nur mit einem ihrer Haare zusammenzusein! Ich will diese ganzen verzweifelten Gedanken nicht mehr denken, CHECKT IHR DAS NICHT?! Ich will mir nicht mehr denken, dass es mir genügen würde wenn ich wüsste, dass sie ein kleines, minimales Stückchen mir gehört, selbst wenn es nur ein kurzes Lippenauflegen wäre, nur einmal im Monat, nur ein liebevoller Blick, eine Sekunde lang. Ich will mir nicht mehr denken, dass ich ich sie egal was kommt einfach lieben würde, ich würde sie heißkalt durchlieben auch wenn um uns herum die Welt zusammenbräche und man niemandem mehr trauen könnte, auch wenn sie meilenweit von mir entfernt wäre, auch wenn sie nur einen Tag ihres Lebens für mich Zeit hätte - ich würde es tun, allein weil ich wüsste, dass sie weiß, dass sie zu mir gehört, allein darauf vertrauend dass sie das selbe für mich empfindet wie ich für sie. Ich will mir nicht mehr wünschen dass ich derjenige sein darf, der all ihre Probleme hören darf, all ihre Sorgen und versuchen darf sie ihr zu nehmen. Ich will nicht mehr daran denken, wie unglaublich sie ist und wie hübsch sie aussieht wenn sie lacht, aber auch wenn sie weint. Ich will nicht mehr daran denken wie richtig es sich angefühlt hat in ihren Armen, ich will nicht mehr daran erinnert werden wie sehr sie mich zum lachen bringt auch wenn ich mal nicht so gut drauf bin, ich will nicht mehr dran denken, dass sie es ist. Die Frau, für die ich mein Leben geben würde und noch viel mehr.

Ich will einfach aufhören und innerlich sterben, den nichts wird je geschehen. Ich quäle mich nicht mehr weiter selbst.

Dies ist eine Kampfansage an mich selbst, denn ich will nicht(s) mehr fühlen.

Wednesday, November 2, 2011

Mein Leben ist scheiße - I don't caaaareeee!

Auskotzblog:
- zu wenig Überstunden weil zu viel Rauchen in der Arbeit - I don't caaareee!
- zu wenig Zeit für mich weil zu lang in der Arbeit - I don't caaareee!
- mein ganzer Jahresurlaub ging nicht für mich, sondern für Freunde/meine Weiber drauf - I don't caaareee!
- mein Zimmer sieht aus wie Sau ich hab aber keinen Bock es aufzuräumen  - I don't caaareee!
- mein Magen fühlt sich nich gut an - I don't caaareee!
- es liegt viel zu viel rum, was gemacht gehört: Wohnung bemöbeln + bestreichen + beboden, Fotos bearbeiten, Klamotten umnähn - I don't caaareee!
- ich vermisse einen Menschen wie Hölle den ich nicht haben kann  - I don't caaareee!

You make toast, I make art!

GÄH UND LÄBE DEIN LÄBEN!!!