Sunday, August 21, 2011

love it, change it or leave it.

Nur was, wenn man etwas nicht lieben kann, wenn man es aber so schnell auch nicht ändern kann, aber sich auch nicht damit abfinden kann?

Es quält mich. So vieles. Obwohl ich eigentlich glücklich sein sollte genau das zu haben. Eine wunderbare Freundin (die noch viel zu weit weg wohnt und ich vermutlich einfach zu ungeduldig bin), ein gut bezahlter Job (der mich am liebsten 24 Stunden beanspruchen würde, wenn das nicht arbeitsrechtlich verboten wäre), ein gemütliches Zimmer (in dem ich schon seit ich 8 bin hause und einfach nur raus will), tolle Cosplay-Pläne (die für nen Näh-Anfänger viel zu schwer sind und alles an Freizeit schlucken was mir nach der Arbeit übrig bleibt). Ich muss an meiner Einstellung arbeiten, aber im Moment kann ich das Wort "arbeiten" nicht mehr sehen. Im Moment würde ich am liebsten einfach nur alles kurz und klein schlagen.

Wednesday, August 10, 2011

Ja, so ist das halt...

...wenn man ein berühmt-berüchtigtes Reita ist (wohl eher berüchtigt als berühmt). Die Freundin, die einem schonmal sagte, dass sie einen heiraten will kriegt nen Studienplatz in DEINER Stadt - weigert sich aber mit dir zusammenzuziehen.
Warum liegt ja wohl auf der Hand: Du bist zu viel Playboy und zu gefährlich für sie. NATÜRLICH will sie dann erstmal auf der sicheren Seite, weit weg von dir studieren. Falls dir doch irgend was Dummes einfällt. Wie zum Beispiel der spontane Gedanke sie nicht mehr zu lieben. Oder der noch spontanere Gedanke mit der Frau neben dir in der Bar auf ein Schäferründchen aufs Klo zu verschwinden. Oder der spontane Gedanke dich völlig zu ändern NUR um sie zu ärgern. Ist ja nicht so als hätt ich ihr schonmal kotzend nen Heiratsantrag gemacht. Ist ja nicht so als ob ich sie lieben würde. Neee - LIEBE... also ECHT! Wer LIEBT den heutzutage schon noch? Wer glaubt heutzutage schon noch an sowas wie die Liebe? Zusammen alt werden - pffft. Heiraten? Ha ha haaa - nächster Witz, bitte!
Also Leute, ganz im Ernst - passiert das nur mir oder gibt es noch andere, ungeliebte Geschöpfe dort draußen? Mach ich irgendwas falsch? Soll ich ihr zu den Sternen vllt noch den Saturn vom Himmel holen? Und vllt am besten noch die Milchstraße? Hat sie vielleicht einfach Angst vor meiner chronischen Unordentlichkeit oder meinen nichtvorhandenen Kochkünsten? Meinen Stimmungsschwankungen oder meinem Fußballwahn?
Vllt ist es aber wirklich nur so, dass sie in der anderen Stadt studieren will, weil sie dort mehr Leute kennt. Nicht so wie in meiner Stadt, da kennt sie nur mich. Ich mein - SELBSTVERSTÄNDLICH hätte ich MEINE Freunde NICHT mit ihr geteilt. Und NATÜRLICH sind die Studenten an MEINER Fachhochschule auch totale Eigenbrötler und Außenseiter die am liebsten für sich alleine ihre Flasche Wodka saufen. Es steht außer Frage, dass sie dann natürlich als Gegenleistung dass sie bei mir, dem großen bayrischen Reita wohnen darf meinen Haushalt geschmissen hätte und mein Putz- und Kochknecht geworden wäre. Klar, dass ich sie keine Hausaufgaben machen hätte lassen oder lernen, mit meinem Aufmerksamkeitsdefizit hätte sie dass NIE geschafft, ich wäre die ganze Zeit um sie herumgetanzt - im Goldkimono und laut "momijimanju" singend, versteht sich.
VIELLEICHT liege ich aber auch GANZ falsch. Vermutlich ist es nur so, dass sie schlechte Erfahrungen mit der Zusammenzieh-Sache gemacht hat. Dass ich ihr zu wichtig bin, um das mit uns mit überstürztem Zusammenziehn zu versaun. Nur... warum überstürzt? Ich kenne so viele, die nach 2 Monaten zusammengezogen sind. Und bei denen klappt das wunderbar. Bin ich einfach blind vor Liebe? Überseh ich irgendwas, was sie sieht und ich nicht?
Ich weiß eins nur sicher: Ich liebe eindeutig zu viel. Ich sollte das ein wenig herunterschrauben, sonst endet es genau dort, wo es nicht enden soll: Im Beziehungs-Aus, zu vielen einsamen Nächten und jeder Menge Alkohol. Und ewiger Einsamkeit, denn nach ihr ist definitiv Schluss mit Suchen nach "der Richtigen". Diesen ganzen Müll tu ich mir nicht nochmal an.

fear and loosing in bavaria

My whole life waiting for the right time
To tell you how I feel
And though I tried to tell you that I need you
Here I am without you
I feel so lost but what can I do?

'Cause I know this love seems real
But I don't know how to feel

We say goodbye in the pouring rain
And I break down as you walk away
Stay, stay
'Cause all my life I've felt this way
But I could never find the words to say
Stay, stay

Alright, everything is alright
Since you came along

And before you
I had nowhere to run to
Nothing to hold on to
I came so close to giving it up
And I wonder if you know
How it feels to let you go?

We say goodbye in the pouring rain
And I break down as you walk away
Stay, stay
'Cause all my life I've felt this way
But I could never find the words to say
Stay, stay
So you change your mind
And say you're mine
Don't leave tonight
Stay

We say goodbye in the pouring rain
And I break down as you walk away
Stay, stay
'Cause all my life I felt this way
But I could never find the words to say
Stay, stay
Stay with me, stay with me,
Stay with me, stay with me,
Stay, stay, stay, stay with me


Monday, August 1, 2011

Animagic - mogst a Würschtla?

Meine Animagic begann eigentlich schon am Donnerstag um 19 Uhr als ich bei meiner "Mamma" ankam. Es war echt angenehm vor ner Con seine Nervosität und Aufregung etwas von Freunden in Schach gehalten zu kriegen. Es wurde gegessen (danke für die endgeile Döner-Pizza), geraucht, gelabert und viel zu spät ins Bett gegangen und am
Freitag gings dann um 6 oder so auch schon los. Noch schnell halten bei der Tanke, Frühstück für uns und fürs Auto kaufen und dann auf nach Bonn. Die stinkende Lüftung blieb nach kurzem Testlauf dann doch aus, weswegen uns kurz vor dem nebligen, trüben Bonn alle Scheiben beschlugen und den Leuten auf der Rückbank speiübel war, doch schließlich kamen wir noch VORM Leader heil am Hotel an. Dort erstmal die große Überraschung:
1) Keine Rezeption, bei der Ankunft wusste man nicht unseren Buchungsnamen und wie viel Zimmer gebucht waren
2) Zahnpastarückstände am Waschbecken vom Vorgänger
3) muffiger Geruch im Zimmer
4) stinkende Bettwäsche (musste mir in der Stadt neue kaufen)
5) alte, zerfledderte, stinkende Handtücher (wurden ebenfalls in der Stadt neu gekauft)
6) Duschkopf mit Kabelbindern an Duschstange befestigt weil Halterung kaputt
7) dreckiger Boden (beim Barfuß-Laufen wurden die Fußsohlen schwarz)
8) nicht genügend Scheißpapier vorhanden
9) weiße Flecken auf der Bettdecke
10) kaputter Schrank, ebenfalls notdürfig mit Kabelbindern "repariert"
11) viel zu kleines Badezimmer
12) dünne Wände (man konnte sich durch die Wand mit dem Nebenzimmer unterhalten)
13) Wespennest vorm Fenster (bei "Mamma und Papa" im Zimmer)
14) schimmliger Duschkopf und Kloschüssel direkt vor der Wand (bei Aki und Ulla im Zimmer).
Alles in allem eher eine Unterkunft als ein "Hotel". Schnell wurde noch schnell das nötigste in den Zimmern verstaut und es ging mit der U-Bahn auf nach Bonn. Rumlaufen, beim Italiener essen, Zeug kaufen, Starbucks


und dann wieder heim. Noch schnell in den Lidl und dann zusammen Simpsons und Spider Man gucken. Danach gings steinmüde ins Bett.

Der Samstag begann dann um sieben Uhr. Duschen mit meiner Frau und ab zu Momo, die uns alle schminkte und die Haare machte. Für mich purer Luxus, sowas hatte ich noch nie. Keine lahmen Arme nach dem Styling und alles ging so schnell - purer Wahnsinn. Momo halt, danke dafür <3. Dann nach Bonn und beim Mäckes einen Cheeseburger kaufen, der sofort für 5 Minuten in Rüggis Hosenschritt verschwand - verlorene Wette gegen den Leader X|DDD. Dann weiter auf die Ani auf der noch tote Hose war. Also erstmal Fotos machen, labern, rauchen, knutschen, Fotos machen, mit andren "Verstreuten" reden, rauchen, labern, knutschen, Location wechseln, knutschen, Pairing-Pics machen, 
knutschen, rauchen, Klo gehen - und irgendwann endete das Ganze dann im Mäckes am Bahnhof. Ein Ulla, das von der dreijährigen Angelina nach Hause eingeladen wurde, ein einpennendes Rüggi, ein schielendes Aoi,
 eine wunderhübsche Mamma, ein megahungriges Reita dass sich in die Hose griff um die Shorts wieder an ihren Platz zu rücken und ein langsam wieder auftauendes Kai (wir hatten nur 15 Grad an dem Tag in Bonn und der Leader war ärmellos und hat - wie sollte es auch anders sein - die Jacke vergessen...). Es ging dann bald wieder ins Hotel, wir laberten noch ein bisschen, es wurden ein paar Würstchen ausm Glas verdrückt, Scheißpapier besorgt und dann gings auch schon wieder ins Bett - die letzte Nacht Q___Q.

Um halb neun wurde dann am Sonntag aufgestanden, wieder mit meiner Frau geduscht (<3) und dann selbst gestylt und geschminkt wofür ich mindestens 2 Stunden lang das Bad blockiert hab *hüstel* sorry dafür. Noch schnell gepackt, die Koffer ins Auto und dann gings mit dem Auto zur Ani. Wieder hatten wir beschissenes Wetter, was uns die Laune aber trotzdem nicht vermiest hat, wie man sieht:
konstant beschissenes Wetter deluxe
Latte Macchiato unser, der du uns davor bewahrst einzuschlafen und nach hinten in den Rhein zu plumpsen...
Kaffeebecherdeckel unser, der du nicht fest genug montiert warst
Kaffee unser, der du unser Aoi vorm Schielen abhältst und unser Rüggi zu komischen Grimassen verleitest
 Nach mehreren Besuchen beim "Ding Dong" (dem Bonner fucking Chinesen mit den fucking Nudeln in der fucking Box) gings dann nach Hause. Und verdammt, der Abschied war einfach megabehindertscheißeschwer. Und doch saß ich irgendwann irgendwie im Auto, starrte aus dem Fenster und versuchte nicht daran zu denken, dass meine Frau sich gerade auf der ganz anderen Autobahn von mir entfernte. Trotz allem Abschiedsschmerz wurde es ne lustige Heimfahrt.

Was ich jetzt noch sagen will:
- danke Momo dass ich deine Springer anziehn durfte
- danke Ruka dass ich Donnerstag und Sonntag bei dir pennen durfte
- FICKSCHLIIIIIIIIITZ
- OMNOMNOMNOOOOOM
- BALALALALAAAA
- Mogst a Würschtla? :D
- Futn
- STIRRRRRRRRR
- siuuuuu siuuuuuuuu
- SCHBOOOOF!!!!!!
- Wat?!
- Wat willste du Kackwurst?
- Quickie im Parkhaus
- iiih, Reituki, iiiiiiih! 
- Arschfotze
- ICH SCHLITZ DIR DEINE SCHEIß ARSCHFRESSE AUF!

Danke für die tollen Tage, meine Lieblingsspackos! <3